Marco Dittl - Top-Folierer

Folierung – Was ist das eigentlich?
Top-Folierer Marco Dittl informiert

Das Folieren bzw. Fahrzeugvollverkleben nimmt eine immer wichtigere Stellung in der Fahrzeugverklebung ein – und das nicht ohne Grund: Denn eine Folierung punktet gegenüber gewöhnlichen Lackierungen oder aufwendigen Airbrush-Arbeiten mit zahlreichen Vorzügen. Auf dieser Seite erfährst du alles, was du über das Folieren wissen musst. 

Folie ist der neue Lack: Erfahre mehr über die Kunst des Folierens!

Woran erkennt man eine hochwertige Folierung? Wie muss ich mein Fahrzeug auf das Verkleben vorbereiten? Und was darf eine Folierung eigentlich kosten? Hier findest du die Antworten auf diese und viele weitere Fragen.

Allgemein

Unter einer Vollfolierung versteht man im Regelfall die Folierung aller von außen sichtbaren lackierten Flächen. Foliert werden können hauptsächlich feste, trockene und staubfreie Untergründe wie z. B. Glas, Metall oder glatte Kunststoffe. Die im Rahmen einer Folierung durchgeführten Tätigkeiten sind Teil eines erlernten, anspruchsvollen Handwerks. Jedes Fahrzeug wird durch die Folierung zum Unikat.

Die verwendeten Folien sind Lackimitate und bestehen aus einem flexiblen, weichen Material und werden nicht nur zur optischen Veränderung von Fahrzeugen verwendet, sondern dienen auch dem Schutz des Originallacks. Bei späterer, (abhängig vom Lackzustand) rückstandsloser Entfernung der Folie kommt der Originallack im Regelfall in geschontem, gut erhaltenem Zustand zum Vorschein. Diese Neutralisation sollte in einer Werkstatt mit Folienerfahrung durchgeführt werden.

Auch Türeinstiege oder nach innen ragende Karosserieteile können nach Rücksprache mitfoliert werden. Dies bedeutet einen Mehraufwand, der im Standardpaket nicht enthalten ist, entsprechend abgesprochen und höher vergütet werden muss.

Mit Folie ist nahezu alles möglich! Dennoch gibt es bei einigen Fahrzeugmodellen Stellen, Verwinkelungen, Problemzonen bei Karosserieteilen, die extrem schwierig oder gar nicht erreichbar sind. Natürlich wirst du von uns vorher auf diese "Problemzonen" hingewiesen und entsprechend beraten.

Die ausgeführten Tätigkeiten sind nicht gleichzusetzen mit einer (Neu-)Lackierung. Die Folierung verfolgt einen temporären Verwendungszweck und ist nicht für die Ewigkeit gedacht.

Gründe für eine Folierung

Viele Firmen sichern sich durch eine aufwendig gestaltete Folierung mehr Aufsehen im Straßenverkehr, was wiederum zu einem höheren Wiedererkennungswert führt. Dabei ist wichtig, dass die folierten Firmenfahrzeuge, welche meist Leasingfahrzeuge sind und nach 2-3 Jahren wieder zurückgehen, ohne Probleme in den ursprünglichen Farbzustand zurückversetzt werden können. Dies geschieht durch einfaches Abziehen der Folie und ist bei gutem Lackzustand ohne Rückstände möglich.

Privatpersonen legen häufig großen Wert auf aktuelle Trendfarben oder einen ausgefallenen Farbton, in dem kein anderes Auto leuchtet. Natürlich spielt auch die Flexibilität eine wichtige Rolle – denn eine Vollfolierung lässt sich jederzeit entfernen, wenn dir der Sinn nach einer anderen Farbe steht.

Gestaltungsmöglichkeiten | Individuelles Design

Folien lassen sich mit Bildern, Fotos und Gestaltungselementen bedrucken und z. B. für Werbezwecke auf Fahrzeuge projizieren – eine Form der Werbung, die früher nur über kostenintensive Airbrush-Arbeiten realisierbar war. Darüber hinaus lassen sich mit Folie auch anspruchsvolle Effekte (z. B. dreidimensionale Schriftzüge als Ergänzung zur Vollfolierung) einfügen, um deinem Fahrzeug ein individuelles Erscheinungsbild zu verleihen. In Kombination mit einem Matt-Glanz-Kontrast erhält dein Fahrzeug einen besonderen und dennoch dezenten Charme.

Für alle, die es besonders auffällig mögen, entwerfen wir ein individuelles Design im Digitaldruck, das speziell an deine Wünsche angepasst ist. Jedes Design wird bei uns nur ein Mal verkauft. So wird dein Auto zum Einzelstück, das garantiert niemand sonst fährt.

Ein weiterer Vorteil der Folierung ist die Möglichkeit, sie jederzeit wieder entfernen zu können – versuch das mal mit Lack!

Preisgestaltung

Es gibt mittlerweile viele Firmen, die Vollverklebungen anbieten – darunter sind aber auch sogenannte "Garagenfolierer", die unifarbene Komplettfolierungen für unter 1.000 € anbieten. Hier ist Vorsicht geboten! Für eine Folierung sollten nur Hochleistungsfolien mit einer langen Lebensdauer und guten Rückrüsteigenschaften verwendet werden. Und diese Folien haben eben ihren Preis. Auch die entsprechende Arbeitsleistung muss mit Blick auf den Preis berücksichtigt werden.

Deshalb solltest du für die Folierung eines Kleinwagens etwa 1.700 € einplanen. Mittelklassewagen haben einen Folierwert von ca. 2.500 €. Bei SUV, Transportern und Sportwagen sind 2.800 € und mehr ein angemessener Preis für die unifarbene Vollfolierung. Bei Digitaldrucken oder beim Einsatz von 3D-Effekten ist mit entsprechend höheren Kosten zu rechnen. 

Zeitlicher Rahmen einer Folierung

Der zeitliche Rahmen ist mit uns im Einzelfall abzuklären. Je nach Beschaffenheit und nötiger Vorarbeit am Fahrzeug dauern die Arbeiten bei uns ca. 2-4 Tage. Wie schnell die Folierung auch vorangeht, das Fahrzeug muss danach noch etwa 24 Stunden in unseren gleichmäßig temperierten Räumen verweilen. Diese Zeit benötigt der Kleber, um sich mit dem Untergrund zu verbinden und auszuhärten. Wird diese Zeit nicht beachtet, unterbricht dies bei geringen Temperaturen den Aushärteprozess. Bei Sonneneinwirkung hingegen kommt es sofort zu Folienablösungen – besonders dort, wo viel gedehnt wurde und starke Spannungen auf die Folie wirken.

Merke: Zum Ablösen wird die Folie mittels eines Industrieföns erwärmt, um den Kleber weich zu machen. Ein Effekt, den auch die Sonne auf unerwünschte Weise erzielt, wenn die Klebkraft noch nicht ausreichend ist.

Haltbarkeit der Folie | Untergründe

Die Haltbarkeit der Folie ist u. a. abhängig von der Beschaffenheit des Untergrunds, auf dem sie verklebt werden soll. Die Folie hat üblicherweise eine Funktionsdauer von 10-12 Jahren. Bei einer vertikalen Bewitterung im mitteleuropäischem Normalklima ist die Folie ca. 4-5 Jahre haltbar. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die Folie aufgrund von Weichmacherwanderung an Elastizität zu verlieren und zu verspröden. Ab diesem Zeitpunkt ist es ratsam, die Folie zu erneuern bzw. zu entfernen. Bei digital bedruckten Flächen verringert sich die Haltbarkeit aufgrund des stärkeren Ausbleichens der Farbpigmente. Eine Hartwachsversiegelung und regelmäßige Versiegelung der Folie verlängert deren Haltbarkeit. Eine Gewähr für eine bestimmte Mindesthaltbarkeit kann nicht übernommen werden, da die Haltbarkeit von der Vorarbeit und Pflege des Kunden abhängt.

Eine verkürzte Haltbarkeit kommt auch bei überlackierten Kunststoffteilen häufig vor. Nicht lackierte raue Kunststoffteile können nicht beklebt werden. Bei eventuellen Nachlackierungen muss der Lack mind. 4-6 Wochen aushärten/ausgasen, bevor foliert werden kann. Die Lackierung muss durch einen Fachbetrieb erfolgen, da sonst die Ablösbarkeit der Folie ohne Beschädigung des Lacks nicht garantiert werden kann.

Vorschäden wie Steinschläge und Kratzer

Bereits vorhandene tiefere Steinschläge sind mit der Folie nicht zu überdecken. Die speziell konzipierte Fahrzeug-Vollverklebefolie ist hauchdünn und legt sich wie eine zweite Haut über den Lack. Macken und Dellen werden dadurch nicht verschönert und verschwinden auch nicht. Deshalb sollten solche Stellen vor der Folierung bei einem Fahrzeugaufbereiter deines Vertrauens entfernt werden.

Vorbereitung des Untergrunds durch den Kunden

Basis einer Fahrzeugvoll- oder Teilverklebung ist die Bereitstellung eines grundgereinigten Fahrzeuges. In textilen Waschstraßen ist die Wäsche am unkompliziertesten durchzuführen (KEINE Polituren/Wachse). Große und hartnäckige Verunreinigungen wie Teerflecke, Insektenrückstände u. ä. sind vom Kunden zu entfernen. Auf das Aufbringen von Polituren/Wachs auf dem Lack muss unbedingt verzichtet werden, denn der Lack muss vollständig von Wachsen befreit sein. Ist das Fahrzeug ungenügend gereinigt, können zusätzliche Reinigungskosten anfallen.

Staub und Luftbläschen

Bei jeder Folierung befinden sich zwischen Folie und Lack kleine Staubpartikel. Durch die Kaltfließeigenschaft des Klebers werden diese aber innerhalb der nächsten zwei Wochen nach der Verklebung vom Kleber umflossen, in der Kleberschicht eingebunden und sind somit nicht mehr sichtbar. Eventuell entstandene Luftbläschen diffundieren durch die Folie und verschwinden innerhalb einiger Tage.

Falten und Überlappungen

Optisch ist eine sehr gute Folierung eines Fahrzeuges kaum von einer Lackierung zu unterscheiden. Keinesfalls aber sind beide Formen der Fahrzeuggestaltung miteinander gleichzusetzen. Eventuell auftretende Faltenbildungen, die bei extremen Rundungen von Teilen entstehen können, werden so eingearbeitet, dass sie nicht sofort ins Auge fallen. Folien sind in ihren Eigenschaften anders als Lacke. Beklebungen von Flächen, die die Folienbreite übersteigen, können eine Überlappung an weniger auffälligen Stellen erforderlich machen.

Problematische Stellen | Einleger | Überlappungen

Türgriffe, Spiegel, Spoiler und starke Vertiefungen, hauptsächlich bei Frontschürzen, sind aufgrund ihrer individuell konvexen und konkaven Formen meist nicht an einem Stück zu machen. Oft lässt es sich nicht vermeiden, mit Einlegern zu arbeiten, um eine Überdehnung der Folie zu verhindern und einem Ablösen entgegenzuwirken. Die Überlappungen von etwa 2 mm werden an Lichtkanten oder nicht markanten Stellen durchgeführt.

Nachbesserungen | Gewährleistung

Nach der Auftragsabwicklung wird ein Farbmuster der verwendeten Folie zu den Kundenunterlagen beigeheftet, um bei auftretenden Korrekturen, Instandsetzungen und anderen Gegebenheiten die entsprechende Folie sofort neu bestellen zu können. Wir weisen darauf hin, dass Farbunterschiede auftreten können, da das neue Material nicht den Witterungsverhältnissen ausgesetzt war. Eine entsprechende Pflege verlangsamt den Verwitterungsprozess. Der Kunde begutachtet das Fahrzeug bei Abholung und bei begründeter Reklamation werden die Mängel behoben.

Sollte ein Gewährleistungsfall eintreten, ist ein Begutachtungstermin in unserer Firma zu vereinbaren. Kleinere Mängel können nach Absprache schnell und unkompliziert korrigiert werden. Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften.

Dokumentation und Werbung

Wenn du dein Fahrzeug vor der Beklebung zu uns bringst, besprechen wir gemeinsam mit dir den allgemeinen Zustand des Fahrzeuges und füllen ein Dokument mit den wichtigsten Angaben zur Folierung aus. Dieses Formblatt wird, von beiden Seiten unterschrieben, der Auftragsmappe beigefügt. Zusätzlich werden digitale Fotos vom Fahrzeug erstellt, die den gleichen Zweck erfüllen sollen.

Die vor, während und nach einer Folierung erstellten Bilder werden nach eigenem Ermessen für Werbezwecke verwendet (Homepage, Flyer o. ä.). Natürlich werden Erkennungsmerkmale wie Nummernschilder u. ä. zum Schutz von Persönlichkeitsrechten zuvor unkenntlich gemacht. Wir behalten uns vor, unser Logo an einer weniger auffälligen Stelle als dezenten 3D-Effekt unter der Folie anzubringen – eine Art Qualitätssiegel unseres Unternehmens.

Schäden durch die Folierung

Im Zuge der Folierung kann es vorkommen, dass die Folie nach Anbringung auf dem Lack geschnitten werden muss. Wir sind in der Lage, die Folie zu trennen, ohne dabei in den Lack zu schneiden – die Folie wird nur angeritzt bzw. ein bestimmtes Knifeless-Band angewendet. Dennoch könnten leichte Kratzer im Lack entstehen. Diese lassen sich aber problemlos wegpolieren.

Bei der Entfernung der Folie können Schäden am Lack auftreten (Klarlackablösungen o.ä.). Dies ist auf Fehler am Lack zurückzuführen. In der Automobilindustrie werden serienmäßig Fahrzeuge gefertigt, deren Lackierung mindestens einen Gitterschnittkennwert GT1 (DIN 53151) aufweist. Dieser Wert sagt etwas über die Festigkeit des Lackes auf dem Untergrund aus. Keine der verwendeten Wrapping-Folien hat eine Klebkraft, die diesen Wert übersteigt.

Pflege

Die erste richtige Reinigung sollte erst erfolgen, wenn der Kleber seine volle Haftkraft entwickelt hat. Im Regelfall ist die Aushärtezeit bereits abgeschlossen, wenn dein Fahrzeug unsere Werkstatt verlässt.

Folien können und sollten nass gereinigt werden, denn dadurch wird verhindert, dass Staubpartikel oder kleine Sandkörnchen die Oberfläche beschädigen. Reinige dein Fahrzeug deshalb regelmäßig mit Seifenlauge. Eine Handwäsche ist textilen Waschanlagen unbedingt vorzuziehen. Sehr aggressive oder scheuernde Reinigungsmittel sind ungeeignet. Grundsätzlich gilt: die Stöße und Kanten der Folien immer sehr behutsam reinigen.

Beim Reinigen mit einem Hochdruckreiniger ist der Mindestabstand von 50 cm einzuhalten und der Wasserstrahl darf nie direkt auf die Folienkanten gehalten werden. Folierte Fahrzeuge sollten nach der Beschichtung und später in einem Intervall von drei Monaten mit flüssigem Hartwachs oder einer Versiegelung behandelt werden. Dadurch wird die Oberfläche der Folie spürbar glatt und die Anlagerung von Schmutz wird verringert. Die meisten von uns verwendeten glänzenden Qualitätsfolien können poliert werden. Matte Folien dürfen NIEMALS poliert werden!

Natürlich sind alle unsere Folien sind Wetter- und UV-beständig.

Schon gewusst?

Im Motorsport erfreuen sich Folierungen immer größerer Beliebtheit – und das nicht ohne Grund. Denn Folie ist leichter und lässt sich unkompliziert ablösen oder erneuern. Ein echter Alleskönner eben!

 

Noch Fragen? Wir helfen dir gern weiter und beraten dich kompetent rund um Folierung, Lackschutz und Co. Ruf uns an, schreib uns eine Nachricht oder schau in unserer Werkstatt in Chemnitz vorbei – wir freuen uns auf dich.

  

Marco Dittl - Top-Folierer

© 2018 Marco Dittl – Top-Folierer | designed by webkommunikation24